Professionelle Massage in Wien

Durch Massagen in der BÜRKLE Sport-Praxis in Wien lassen sich muskuläre Verspannungen, Verklebungen, Verkürzungen oder Verhärtungen lösen. Dadurch verbessert sich dein körperliches Wohlbefinden, der Verspannungsschmerz lässt nach und du kannst wieder besser schlafen.

Hinweis: Unser Physiotherapie-Angebot kann auch während des Lockdowns in Anspruch genommen werden!

Heilmassage Arten und ihre Wirkung

Unser Massage-Angebot

Folgende Massagen werden in der BÜRKLE Sport-Praxis in Wien angeboten!
In manchen Fällen mag es auch sinnvoll erscheinen, mehrere Massagetechniken zu kombinieren. Gerne beraten wir dich dazu in einem ausführlichen Gespräch bei uns.

Eine 45-Minuten-Massage kostet 70,00 Euro

Die klassische Massage

Die klassische Massage dient vor allem zur Vorbeugung und Behandlung von Verspannungen der Muskulatur. Typische Beschwerden sind beispielsweise rheumatische Beschwerden, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen bei verspannter Rücken- und Nackenmuskulatur, verhärtete oder verkürzte Muskulatur nach größeren sportlichen Leistungen und Bewegungseinschränkungen, die durch eine verspannte oder verkürzte Muskulatur bedingt sind.
Außerdem dient die klassische Massage auch zur Entspannung und allgemeinen Lockerung sowie zur Verbesserung der Durchblutung von Haut und Muskulatur. Durch gezieltes Setzen von Dehn-, Druck- und Zugreizen auf die betroffenen Stellen wird die Blutzirkulation im Körper angeregt und der Verspannungsschmerz lässt nach.


Massage anfragen

Die Sportmassage

Unter einer Sportmassage wird im Allgemeinen die Anwendung der sogenannten klassischen Massage im Rahmen des sportlichen Trainingsprozesses vor, während und nach dem Wettkampf verstanden. Die Sportmassage kann entweder als vorbereitende Sportmassage oder entmüdende (Regenerations-)Massage angewendet werden.
So wirkt die Sportmassage:

  • Erhöhung der sportlichen Leistungsfähigkeit
  • Optimierter Vorstartzustand
  • Schnellere Erholung nach sportlichen Belastungen
  • Leistungsfördernde psychische Beeinflussung
  • Prävention von Sportverletzungen und Sportschäden
  • Verkürzung der Wiederherstellungszeit
  • Eine Sportmassage ist Teil der physiotherapeutischen Maßnahmen im Sport

Massage anfragen

Die Rückenmassage

Rückenschmerzen entstehen oft durch einseitige Belastung. Häufig betroffen sind Menschen, die im Büro sitzen. Durch den Rundrücken (Brustkyphose), der oftmals praktiziert wird, weil der Rumpfbereich zu schwach ausgeprägt ist, entsteht eine Überspannung am Rücken. Viele haben dadurch chronische Rückenleiden. Auch durch falsches Heben oder Überbelastung können Rückenschmerzen entstehen. Psychosomatische Ursachen sind in der heutigen Gesellschaft keine Seltenheit mehr. Stress, Ängste, Belastung oder soziale Konflikte können Auslöser für Rückenleiden sein.

Wem hilft die Rückenmassage?
Neben Verspannungen, Verhärtungen oder Verklebungen der Faszien kann die Rückenmassage psychische Blockaden und Verspannungen der Rückenmuskulatur lösen. Eine Rückenmassage kann auch helfen bei chronischen Schmerzen am Bewegungsapparat (zum Beispiel durch einseitige Belastung wie Computerarbeit im Job), Kopfschmerzen, Durchblutungsstörungen. Solltest du unter Stress leiden, kann eine wohltuende Rückenmassage auch dazu dienen, Stress abzubauen.


Massage anfragen

Die Stäbchenmassage

Die Stäbchenmassage ist eine Therapieform aus Japan. Zum Einsatz kommt ein Holzstäbchen oder auch Massagestäbchen genannt. Mit diesem Massagestäbchen werden verschiedene Akupunkturpunkte punktuell bearbeitet. Diese Punkte können für den Patienten bei der Behandlung sehr schmerzhaft sein. Das Ziel bei der Stäbchenmassage ist, so weit wie möglich in die Tiefenmuskulatur vorzudringen, dort liegen häufig die Ursachen der Symptome. Bei der Stäbchenmassage handelt es sich auch um eine spezielle Friktion, wo Muskelursprung und Muskelansatz, aber auch Sehnenansätze bearbeitet werden. Zum Beispiel bei Schmerzen der Achillessehne (Achillodynie) kommt das Holzstäbchen sehr oft zum Einsatz. Durch eine Bearbeitung der Achillessehne wird eine Entzündung provoziert, somit verbessert sich die Durchblutung und der Selbstheilungsprozess kann beginnen. Der Golferarm und der Tennisarm gehören auch in die Gruppe der Insertionstendopathien und werden ebenfalls verstärkt mit den Holzstäbchen bearbeitet. Zumal für den Therapeuten oder Masseur das punktuelle Massieren anstrengend ist, diese Akupunkturpunkte jedoch mit Kraft bearbeitet müssen, kann dieses Holzstäbchen unterstützend für den Therapeuten oder Masseur sein.


Massage anfragen

Die Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine sanfte Form der Massage und wird durch langsame, sanfte und druckarme Streichungen praktiziert. Die Hauptaufgabe dieser Massageart ist, den Lymphfluss anzuregen. Die Lymphflüssigkeit wird dadurch aus dem Gewebe abtransportiert, wodurch Schwellungen oder Stauungen verschwinden. Die Lymphdrainage wird also dann angewendet, wenn Körperteile wie Arme oder Beine durch angestaute Lymphflüssigkeit anschwellen. Die Lymphdrainage sollte nicht bei Patienten mit Herzerkrankung durchgeführt werden, da Gewebswasser in Richtung Herz aktiviert wird. Dadurch kann erhöhter Blutdruck auftreten. Die Lymphdrainage wird bei Krebserkrankungen und Erkrankungen der Schilddrüse angewendet.


Massage anfragen

Die Triggerpunktmassage

Mit der Triggerpunkttherapie beseitigt man Verhärtungen in der Skelettmuskulatur. Diese Verhärtungen sind druckempfindlich. Ein Triggerpunkt ist eine Bindegewebsablagerung. Um diesen Triggerpunkt befindet sich übersäuertes Gewebe, das zu Kontraktionen führt und nicht mehr elastisch genug für gewisse Bewegungen ist. Durch Überbeanspruchung des aktiven Bewegungsapparates, Fehlhaltung oder durch Verletzungen entstehen diese Triggerpunkte. Ein Triggerpunkt wird durch einen Druck gereizt. Es entstehen Schmerzen, die dann in eine Art „Wohlweh“ übergehen.


Massage anfragen

Die Fußreflexzonenmassage

Der Fuß ist ein Spiegel für das Wohlbefinden des ganzen Körpers. Durch gezielten Daumendruck des Masseurs auf die Reflexzonen des Fußes können chronische Schmerzen gelindert beziehungsweise die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden. Vor allem sollte die Fußreflexzonenmassage bei Verdauungsstörungen wie Darmträgheit, Reizblase, Schmerzen des Bewegungsapparates angewendet werden. Auch bei Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündungen kann diese Art der Massage helfen.


Massage anfragen

Ihr Masseur

Stefan Bürkle ist Inhaber der Sport-Praxis Bürkle. Seit über 10 Jahren arbeitet er als diplomierter Sportlehrer, Sporttherapeut und Sportmasseur.

"Im Rahmen unserer Behandlungen ist mir eine ganzheitliche Behandlung sehr wichtig. Die Massage kann hierbei sowohl als Entspannungsarbeit dienen als auch als Baustein einer umfassenden Physiotherapie, wo es darum geht, gezielt Beschwerden am Bewegungsapparat zu minimieren."

Massage anfragen

Wie funktioniert eine Massage?

Durch gezieltes Setzen von Dehn-, Druck- und Zugreizen auf die betroffenen Stellen wird die Blutzirkulation im Körper angeregt und der Verspannungsschmerz lässt nach. Die Massage in 1030 Wien versteht sich als Ergänzung zu den physiotherapeutischen Maßnahmen und sollte vor allem in der akuten Schmerzphase eingesetzt werden. Nach hohen Belastungen ermöglicht sie eine schnellere Regeneration und beugt weiteren Verletzungen vor.

Wie lange dauert eine Massage?

Unsere Massage-Einheiten dauern 45 Minuten.

Welche Körperzonen werden massiert?

Jegliche Extremitäten können massiert werden. Füße, Beine, Gesäß, Rücken, Bauch, Arme, Schulter, Brust oder Kopf.

Wie oft sollte man sich massieren lassen?

Wer als Schmerzpatient zu uns kommt, wird ein- bis zweimal in der Woche massiert. Sobald sich der Patient schmerzfreier fühlt, kann man das Massage-Intervall vergrößern. Eine Massage alle zwei Wochen reicht dann aus. Kommt man präventiv, das heißt, man hat überhaupt keine Schmerzen, reicht eine Massage im Monat aus.

Kann eine Massage Schmerzen verursachen?

Im Grunde genommen ist eine Massage ein angenehmes Erlebnis. Wenn ein Kunde/Patient jedoch mit starken Schmerzen/Verspannungen/Verhärtungen zu uns kommt, kann eine Massage unter Umständen auch schmerzhaft sein. Da durch die Massagebehandlung der Muskel aufgedehnt und entspannt wird, können Schmerzen entstehen. Meist wird der Schmerz nach drei bis vier Behandlungen weniger und der Kunde/Patient empfindet die Massage als angenehmer.

Was soll ich tun wenn ich unsicher bin, welche Massage für mich die richtige ist?

Ruf uns gerne an unter der Telefonnummer +43 1 225 63 56 10 oder schick uns eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gemeinsam finden wir heraus, welche Massage für dich am geeignetsten ist.

 


Kontakt

Sechskrügelgasse 12/4, 1030 Wien